Angebote zu "Spiegelkabinett" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Dorit Margreiter: Really! 10TLE
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 28.06.2019, Einband: Kartoniert in Kassette (mehrere Bücher), Inhalt: 10 Bde/Tle, Titelzusatz: Katalog zur Ausstellung Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, 2019 10 Bände in Kassette, Herausgeber: Matthias Michalka, Verlag: Verlag der Buchhandlung Walther König, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Fiktion // Film // Jorge Luis Borges // Kunst // Labyrinth // neun Bände // räumliche Struktur // Realität // Repräsentation // Spiegelkabinett // Verhältnis von Gegenwart und Geschichte // visuellen Systeme // Zeitgenössische Architektur, Produktform: Mehrteiliges Produkt, Umfang: 320 S., 120 Illustr., Seiten: 320, Format: 4.7 x 26.3 x 19.2 cm, Gewicht: 1869 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Das Spiegelkabinett der Residenz Würzburg
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Spiegelkabinett der Residenz Würzburg ab 29 € als gebundene Ausgabe: Entstehung Zerstörung und Wiedergeburt. Aus dem Bereich: Bücher, Kunst & Musik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Selbst-Bild und Selbst-Bilder
49,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Sich selbst zu porträtieren, in Bildern oder Worten, war über viele Jahrhunderte eine vertraute Geste. Immer wieder anders jedoch ist die Einschätzung dieses Bildes vom Selbst: als das eine 'exakt nach der Natur gemalte' Bild etwa, in dem sich dieses Selbst für immer unverrückbar darstellen lässt, wie Rousseau in der Präambel seiner Bekenntnisse formuliert hatte, oder als Fülle von Bildern, in denen sich, wie bei Rembrandt oder Cézanne, ein vielgestaltiges Selbst in unterschiedlichsten Rollen, Posen, Überzeugungen immer neu zu sehen und zu lesen gibt. Aus der Perspektive der Philosophie, der Kunst- und der Literaturwissenschaft spüren die Beiträge des Bandes der Frage von Zeit und Selbst im literarischen wie im bildkünstlerischen Autoporträt nach, deren wechselseitige Reflexion ein facettenreiches Spiegelkabinett und einen vielschichtigen Dialog entstehen lässt.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Pornalikes
52,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Porträtbuch der etwas anderen Art, Pornalikes, entstammt einem zwischen 2002 und 2018 entstandenen Bildarchiv von PornodarstellerInnen, die Berühmtheiten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ahneln oder diese imitieren. Der polnische Künstler Piotr Uklan ski schöpft dabei aus einem analogen wie digitalen Fundus von Illustrierten, sogenannten Schmuddelheften-Männermagazinen wie Hustler und Loaded-und den sich auf Websites und Blogs ablagernden Bilderhaufen einer vervielfältigten Nachahmungs- oder Meme-Kultur.In einer Zeit, in der die Dichotomie des Bezeichnenden und Bezeichneten langst aus den Fugen geraten ist, unterlauft Uklan ski in einer listigen Mischung aus Kritikalitat und medialer Ausbeutungslogik die Erwartungen, die ursprünglich an den traditionellen kunst- geschichtlichen Toposdes Portratierens gebunden sind. Dabei geht es immer auch darum, gangige Moralvorstellungen und die Grenzen des sogenannt guten Geschmacks zu zerdeh- nen und zu hinterfragen.Das vorliegende Künstlerbuch entführt den Betrachter in ein postmodernes Spiegelkabinett, in trashige Vexierbilder zwischen Celebrity-Kultur und neoliberaler Instrumentalisierung wie Kommodifizierung. Ausgelotet werden die popkulturell gepragten Spannungsfelder zwischen sexueller Identitat und Ausbeutung, Mann und Frau, Fiktion und Wirklichkeit und nicht zuletzt zwischen der realen Biografie und ihrem medialen Narrativ.Pornalikes schliesst in diesem Sinne an den eben- falls bei der Edition Patrick Frey erschienenen Werkzy- klus mit Kultstatus an: The Nazis (1999) und Real Nazis (2017).

Anbieter: Dodax
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Selbst-Bild und Selbst-Bilder
71,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Sich selbst zu porträtieren, in Bildern oder Worten, war über viele Jahrhunderte eine vertraute Geste. Immer wieder anders jedoch ist die Einschätzung dieses Bildes vom Selbst: als das eine ›exakt nach der Natur gemalte‹ Bild etwa, in dem sich dieses Selbst für immer unverrückbar darstellen lässt, wie Rousseau in der Präambel seiner Bekenntnisse formuliert hatte, oder als Fülle von Bildern, in denen sich, wie bei Rembrandt oder Cézanne, ein vielgestaltiges Selbst in unterschiedlichsten Rollen, Posen, Überzeugungen immer neu zu sehen und zu lesen gibt. Aus der Perspektive der Philosophie, der Kunst- und der Literaturwissenschaft spüren die Beiträge des Bandes der Frage von Zeit und Selbst im literarischen wie im bildkünstlerischen Autoporträt nach, deren wechselseitige Reflexion ein facettenreiches Spiegelkabinett und einen vielschichtigen Dialog entstehen lässt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Schneider, M: Traumfalle
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Dreimal variiert Michael Schneider in »Die Traumfalle« ein Thema, das schon Leitmotiv seiner vielbeachteten Zauberernovelle »Das Spiegelkabinett« gewesen ist: den Widerspruch zwischen Leben und Kunst, Illusion und Wirklichkeit. Dem Credo einer Kunstreligion, dem zufolge der Künstler sein Künstlertum mit dem Ausschluss vom Leben zu bezahlen habe, setzt Schneider den Traum von der Versöhnung der Gegensätze entgegen. Aber auch der erweist sich zuletzt als Falle.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Auftritt der Geister
19,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Spannender, weil rätselhaft, voller unerklärlicher Wendungen, neuer Perspektiven und neuer Themen kann ein Buch nicht sein. Charles, ein Schriftsteller, macht sich daran, einen Roman zu schreiben über ein sonambules Mannequin, das der Verfolgung durch ihren nicht mehr zurechnungsfähigen Ex-Freund zu entkommen versucht. Er kommt mit dem Stoff allerdings nicht voran, erst recht nicht, als die mysteriösen Umstände aus dem von ihm Erfundenen in sein wirkliches Leben ausgreifen. Eines Abends begegnet er dem Regisseur Raúl Ruiz, der ihm eine Filmrolle anbietet: Charles soll den Chirurg in einem Remake von Orlacs Hände spielen, er soll die Rolle jenes übernehmen, der dem Klaviervirtuosen, der nicht mehr spielen kann, die Hände eines verstorbenen Mörders annäht. Die Operation gelingt, die Hände aber suchen weiterhin nach einem Opfer. Der Roman, der jenen Übergriff eines unvollendeten Romans auf die Wirklichkeit und in die Kinowelt – und von dort zurück in den Roman – erzählt, leitet den Leser durch ein perfekt aufgebautes Spiegelkabinett: In ihm treffen Literatur, bildende Kunst und Film aus den unterschiedlichsten Epochen aufeinander, werden aufeinander geblendet und gehen ineinander über. Schuhl macht in diesem schmalen und dichten Meisterwerk ein zentrales Merkmal der Gegenwart erfahrbar: Die Realität ist brüchig geworden, jedes ihrer Teile verweist in die Vergangenheit wie in die Zukunft, auf diese Bilder und jene Filmszenen und diese Literatur. Das Resultat: Geister betreten die Bühne und beherrschen sie.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Schneider, M: Traumfalle
15,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Dreimal variiert Michael Schneider in »Die Traumfalle« ein Thema, das schon Leitmotiv seiner vielbeachteten Zauberernovelle »Das Spiegelkabinett« gewesen ist: den Widerspruch zwischen Leben und Kunst, Illusion und Wirklichkeit. Dem Credo einer Kunstreligion, dem zufolge der Künstler sein Künstlertum mit dem Ausschluß vom Leben zu bezahlen habe, setzt Schneider den Traum von der Versöhnung der Gegensätze entgegen. Aber auch der erweist sich zuletzt als Falle.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Selbst-Bild und Selbst-Bilder
51,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Sich selbst zu porträtieren, in Bildern oder Worten, war über viele Jahrhunderte eine vertraute Geste. Immer wieder anders jedoch ist die Einschätzung dieses Bildes vom Selbst: als das eine ›exakt nach der Natur gemalte‹ Bild etwa, in dem sich dieses Selbst für immer unverrückbar darstellen lässt, wie Rousseau in der Präambel seiner Bekenntnisse formuliert hatte, oder als Fülle von Bildern, in denen sich, wie bei Rembrandt oder Cézanne, ein vielgestaltiges Selbst in unterschiedlichsten Rollen, Posen, Überzeugungen immer neu zu sehen und zu lesen gibt. Aus der Perspektive der Philosophie, der Kunst- und der Literaturwissenschaft spüren die Beiträge des Bandes der Frage von Zeit und Selbst im literarischen wie im bildkünstlerischen Autoporträt nach, deren wechselseitige Reflexion ein facettenreiches Spiegelkabinett und einen vielschichtigen Dialog entstehen lässt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot